Legendäre Straßen in Tallinn

    13.05.2020 Noora Karppi
    Tallinn verfügt über mehr als 1600 Straßen. Hier finden Sie die 27 legendärsten unter ihnen.

    Die authentischste mittelalterliche Straße – Aida
    Die Aida Str. in der Altstadt ist schwer zu finden, aber wenn Sie sie erreichen, wird es Ihnen vorkommen, als ob Sie ins Mittelalter gereist wären. Sie ist zum größten Teil noch unberührt und bietet einen Ausblick auf die sommerliche Theaterbühne der Stadt. Hochzeitsfoto werden hier gerne gemacht. Wenn Sie uns nicht glauben, schauen Sie mal auf Google Street View nach!

    Die kulturellste Straße – G. Otsa
    Die Otsa Str. ist nach Georg Ots, dem berühmten estnischen Bariton der Sowjetzeit, benannt. Sie verbindet die Ots Musikschule, das Estnische Dramatheater, die Estnische Nationaloper und die Nordea Konzerthalle neben dem Solaris-Zentrum.

    Die estnische Medien-Straße – Gonsiori
    Die Gonsiori Str. verbindet das Stadtzentrum mit dem Stadtteil Kadriorg und ist die Adresse der öffentl.-rechtlichen Sendeanstalt ERR. Die Straße ist nach Jakob Johann Gonsior benannt, der Abgeordneter im Stadtrat des 19. Jh. war.

    Die feuchteste Straße – Jõe
    Jõgi (Genitiv: jõe) heißt auf Estnisch „Fluss“, und diese Straße ist tatsächlich auf einem Fluss errichtet worden. Der Fluss Härjapea verbindet den Ülemiste-See mit der Tallinner Buch. Im Mittelalter speiste der Fluss den Wallgraben der Stadt. Außerdem versorgte er die äußeren Stadtbezirke und die Industrie. Deshalb war er später so verschmutzt, dass er in den 1930er Jahren abgedeckt wurde.

    Die schönste Straße – Katariina käik
    Die Katharinenpassage ist eine kleine, versteckte Gasse in der Altstadt und verbindet die Vene Str. mit der Müürivahe Str. Es ist eine malerische Straße, die viel Geschichte bietet.

    Die gebildetste Straße – Kooli
    Die Schulstraße beginnt vor dem Gustav-Adolf-Gymnasium, der ältesten noch betriebenen Schule in Tallinn. Sie wurde 1631 vom schwedischen König Gustav Adolf gegründet.

    Die grünste Straße – Kloostrimetsa
    Die Kloostrimetsa Str. bringt Sie zu den Kiefernwäldern des Stadtteil Pirita. Hier finden Sie auch die grünste Sehenswürdigkeit in Tallinn, den Botanischen Garten. Sie sollten sich auch Zeit für den Metsakalmistu, den Waldfriedhof, nehmen, auf dem estnische Berühmtheiten ruhen.

    Die geologischste Straße – Laagna
    Die Einheimischen nennen diese Straße auch den „Lasnamäe-Kanal“, da sie durch den Stadtteil Lasnamäe verläuft und in die Kalksteinschichten geschnitten wurde, die sich den Passanten so offenbaren. Der ursprüngliche Plan der sowjetischen Architekten war es, den Autoverkehr unter den Fußgängern verlaufen zu lassen und den Stadtteil so zu beruhigen. Die Laagna Str. wurde aber nie so fertiggestellt, und zwischen den Spuren, wo Straßenbahnschienen verlaufen sollten, wächst heute Gras.

    Die Straße mit den meisten Museen – Lai
    Das NUKU Museum für Puppenkunst, das Estnische Museum des Gesundheitswesen, das Estnische Museum für Gebrauchskunst und Design und das Estnische Naturkundemuseum sind auf der Lai Str. (zu Deutsch Breite Str.) in der Altstadt zu Hause. Sie ist eine der ältesten Straßen in Tallinn.

    Hier spukt es am meisten – Lühike Jalg
    Das Lühike Jalg (zu Deutsch: Kurzes Bein) ist eine enge Straße mit vielen Treppen, die den Domberg mit der Unterstadt verbindet. Hier sollen viele Geister ihr Unwesen treiben. Achten Sie auf den Mönch auf dem Lühike Jalg und hören Sie die Schritte und das Türschlagen im Jungfernturm.

    Die reizvollste Sackgasse – Hof der Meister
    Die Straße führt ins nichts und überallhin zugleich. Der Hof der Meister ist eine süße Sackgasse, die von der Vene Str. in der Altstadt abzweigt. Genießen Sie Kuchen und Kaffee auf französische Art und unterhalten Sie sich mit einheimischen Künstlern, die hier ihre kleinen Studios und Läden haben.

    Die modischste Straße – Moetänav
    Die Moetänav (Modestraße) eignet sich für alle Einkaufsgelegenheiten. Es handelt sich nicht um eine echte Straße, sondern eine Ladengalerie, die estnische Mode anbietet. Fünf estnische Firmen sind hier vertreten: Mosaic, Monton, Ivo Nikkolo, Baltman und Bastion.

    Die beste Straße für einen Nachmittagsspaziergang – Müürivahe
    Die Müürivahe Str. ist reizvoll und eng, aber auch relativ lang und verläuft innerhalb der Stadtmauer der Altstadt. Sie eignet sich für einen gemütlichen Spaziergang. An sonnigen Tagen können Sie hier verweilen und einen Kaffee genießen.

    Die gläubigste Straße – Piiskopi
    Tallinn hat viele Kirchen, und die Piiskopi Str. verbindet zwei der schönsten Exemplare. Gegenüber der Domberg-Festung, dem Sitz der estnischen Macht, befindet sich die Alexander-Newsky-Kathedrale, die Hauptkirche der russisch-orthodoxen Gemeinde in Estland. Am anderen Ende der Piiskopi Str. befindet sich die Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria, die auch als Domkirche bekannt ist.

    Die älteste Straße – Pikk
    Diese Straße gibt es seit knapp einem Jahrtausend. Sie ist die älteste und zugleich die längste Straße der Altstadt (Lange Str). Im Mittelalter war sie die Hauptstraße, die – zusammen mit der Lai Str. – vom Domberg zum Meer führte.

    Die steilste Straße – Pikk Jalg
    Das Pikk Jalg (Lange Bein) führt von der Unterstadt zum Domberg hinauf. Sie ist die Parallelstraße des Lühike Jalg, weswegen Tallinn auch oft die Stadt genannt wird, die hinkt.

    Die sonnigste Straße – Pirita
    Die Pirita Str. hat es in der einen oder anderen Form seit der Gründung des Klosters Pirita im 13 Jh. gegeben. Sie verläuft entlang der Tallinner Bucht und bietet einen fantastischen Ausblick auf das Meer und die Altstadt. Zwischen der Straße und dem Meer verläuft die Pirita-Promenade, die bei Einheimischen überaus beliebt ist und an sonnigen Tagen zum Spazieren und Verweilen einlädt.

    Die engste Straße – Rahukohtu 
    Die Rahukohtu Str. befindet sich auf dem Domberg und verbindet die Domkirche mit dem Stenbock-Haus, dem Büro des estnischen Ministerpräsidenten. Hinter dem Stenbock-Haus, unmittelbar vor der Patkuli Aussichtsplattform, biegt die Rahukohtu Str. scharf rechts ab und wird sehr eng, so eng, dass die Damen in früheren Zeiten in ihren modischen Kleidern aneinander nicht vorbeikamen!

    Die Straße mit den meisten Imbissen – Reisijate
    Die Reisijate Str. verbindet den Baltischen Bahnhof Markt (Balti Jaama Turg) und dessen Imbissstände mit dem Gastronomiebereich der DEPOO Str. Genießen Sie leckeres Street Food aus allen Ecken der Welt, das ganze Jahr hindurch.

    Die Straße mit der düstersten Geschichte – Roosikrantsi
    Die Roosikrantsi Str. wurde früher Barbara Str. genannt, da sich hier die St. Barbara-Kapelle und Friedhof befanden. Diese lagen unmittelbar außerhalb der Stadtmauer am Anfang der Straße. Im Mittelalter wurden Menschen, die am Hunger oder der Pest gestorben waren, hier begraben. Der Name Roosikrantsi kommt wahrscheinlich von dem Hinrichtungsplatz, der in der Nähe genutzt wurde und Rosenkranz genannt wurde. Mönche beteten hier für Verbrecher, die hingerichtet werden sollten, um deren Seelen zu retten. Eine andere Erklärung für den Namen ist ein Mann namens Michel Rosenkrans, der im 15. Jh. in der Nähe der Straße Land kaufte.

    Die süßeste Straße – Saiakang 
    Die Weißbrotgasse (auf Estnisch: Saiakang) ist eine schmale Straße zwischen dem Rathausplatz und der Pühavaimu Str. Der Name stammt aus dem 13. Jh., als mindestens acht Bäckereien und Läden hier ihre Brötchen verkauften. Heute finden Sie hier zwei Cafés.

    Die mysteriöseste Straße – Stalkeri käik
    Die Stalker-Gasse wurde nach dem gleichnamigen sowjetischen Kultfilm des Regisseurs Andrei Tarkowsy benannt, da dieser in den 70er Jahren hier gedreht wurde. Die Gasse vermittelt immer noch das Gefühl, verfolgt zu werden, und befindet sich im jüngst renovierten Rotermannviertel. Hier finden Sie viele Geschäfte, Restaurants und Cafés.

    Die Partystraße - Suur-Karja
    Um in der Altstadt abzufeiern, sollten Sie einfach zur Suur-Karja Str. gehen, wo sich viele beliebte Pubs und Bars befinden. Einheimische nennen den Bereich zwischen den Straßen Suur-Karja, Väike-Karja und Müürivahe auch das Bermudadreieck.

    Die farbenfrohste Straße – Valgevase
    Der Stadtteil Kalamaja ist für seine Holzarchitektur bekannt. Die Valgevasse Str. (zu Deutsch: Messingstr.) verläuft durch den Stadtteil und hat viele farbige Holzhäuser. Ihren Namen bekam die Straße von der Gießerei in ihrer Nähe.

    Die leckerste Straße – Vene
    Im Zentrum der Altstadt verläuft der Vene Str. (Russische Str.), deren unzählige Restaurants Gaumenfreuden aus vielen Ländern bieten. Probieren Sie italienische, indische oder russische Küche oder besuchen Sie das mittelalterliche Restaurant Olde Hansa.

    Die Einkaufsstraße – Viru
    Einkaufen bis zum Umfallen, das können Sie auf der Viru Str., wo Sie von Blumen bis zu Schuhen und Souvenirs alles finden können.
    Die neueste alte Straße – Nõelasilm
    Nõelasilm bedeutet auf Estnisch „Nadelöhr“, und das ist diese Straße tatsächlich. Diese schmale Gasse, die Sie von der Rüütli Str. zum Garten des dänischen Köngis führt, ist relativ schwer zu finden. Sie wurde 2007 neu eröffnet.